Kurzer Einblick in unsere Chronik...

 

Am 16. Juli 1974 gründete Fritz Müller zusammen mit Arthur Vollstedt und Günter Püttjer in der Gastwirtschaft Behrens den heutigen Reit- und Fahrverein Lutzhorn e.V. mit nur 31 Mitgliedern. 11 davon gehören noch heute dem Verein an.

Als der 1. Vorsitzende Fritz Müller 1977 verzog, hinterließ er den Verein in einem desolaten Zustand. Um das Bestehen des Vereins zu gewährleisten, wurde im November 1977 bei einer außerordentlichen Vollversammlung ein neuer Vorstand gewählt, der mit Johannes Lohse und Otto Kühl als sein Stellvertreter eine entschlossene Führung hatte.

Johannes Lohse war neben seiner Arbeit im Vorstand auch als Reitlehrer tätig und trieb die Ausbildung der jungen Reiter energisch voran. So wagte man sich bereits 1978 an das 1. Lutzhorner Ponyturnier, das von nun an alle 2 Jahre auf der Hauskoppel von Otto Kühl stattfinden sollte. Dieses erste Turnier fand mit 179 gemeldeten Ponies eine beachtliche Resonanz.

Als sich Johannes Lohse 1979 aus dem Vereinsleben zurückzog, übernahm Otto Kühl zunächst kommissarisch und 1980 von den Mitgliedern gewählt als 1. Vorsitzender die Führung des Vereins. Durch seinen unermüdlichen Einsatz und sein ständiges Bestreben, den Zusammenhalt im Verein zu wahren, wurde er bis heute immer wieder in seinem Amt bestätigt. Ein besonderes Anliegen war ihm die Förderung der jungen Reiterinnen und Reiter.

Während in den ersten Jahren der reine Ponysport das Vereinsleben bestimmte, mischten sich mehr und mehr Großpferde unter die sportlichen Aktivitäten, nicht zuletzt, weil viele ReiterInnen ihren Ponies entwuchsen und umstiegen. Beim Turnier 1984 wurden dann erstmalig Großpferde zugelassen.

Die Unterbringung der dem Verein angehörenden Pferde und Ponies verteilte sich hauptsächlich auf den Morgenländer Hof, den Tannenhof, Stall Kühl und Hof Siebenlinden in Lutzhorn sowie den Stall Brammann in Klein Offenseth. Der von Britta Kneetz betriebene Tannenhof zog 1994 nach Horst um.

Als der Verein 1994 das 20jährige Vereinsjubiläum feierte, stieß der dörfliche Verein an die Grenzen der Belastbarkeit beim Turnier: mit 619 Pferden/Ponies musste das Turnier auf 3 Tage ausgedehnt werden, eine harte Bewährungsprobe für die Verantwortlichen und die vielen ehrenamtlichen Helfer. Letztendlich bewies sich auch hier einmal mehr der Zusammenhalt in unserem ja doch kleinen Verein!

Immer mehr wurde das Bild der traditionellen Turnierreiter durch eine wachsende Anzahl von Freizeitreitern aufgelockert. Besonders rührig zeigte sich dabei zeitweilig eine Gruppe von Westernreitern, die sich unserem Verein angeschlossen hatten und aktiv am Vereinsleben teilnahmen.

Das alljährliche Adventsreiten bietet eine gute Gelegenheit, Mitgliedern und allen anderen Freunden von Pferden und Pferdesport die ganze Palette der reitsportlichen Aktivitäten zu präsentieren. Seit 2008 findet das Adventsreiten nicht mehr in der Halle der Familie Lill-Bonnhoff in Barmstedt, sondern gemeinsam mit dem Reitverein Zieten Von Bokel in der Halle der Familie Weber in Brande-Hörnerkirchen statt.

Im Jahr 1997 wurde in Lutzhorn ein weiterer Reitverein gegründet: Mit dem Bau der Reithalle auf dem Hof Siebenlinden hatten sich viele ReiterInnen auf diesem Hof eingestellt. Sie konnten dort das Reiten erlernen, die Jugendlichen auf Ponies, Erwachsene unter anderem gab es dort eine Hausfrauengruppe auf Großpferden. Es fanden Springkurse statt und seit 1995 alljährlich ein Neujahrsspringen. Ziel der Neugründung initiiert von der Familie Berthold, den Betreibern des Hofes Siebenlinden, war es, der Jugend etwas zu bieten.

Nachzutragen bleibt an dieser Stelle, dass der Verein inzwischen mit dem Wegzug der Familie Berthold und der Übernahme des Hofes durch Hauke und Werner Schneider wieder aufgehoben wurde. Die auf dem Hof Siebenlinden ansässigen Einsteller sind überwiegend Mitglieder des RuFV Lutzhorn e.V..

Das 1998 stattfindende Turnier verzeichnete sage und schreibe über 2000 Nennungen. Ein Jahr später wurde das 25jährige Vereinsjubiläum im Festzelt auf dem Lutzhorner Sportplatz gefeiert. Sowohl für die Jugend mit der RSH-Disco als auch für das "ältere Semester" bot das reichhaltige Programm etwas. Das große Ereignis wurde mit vielen Mitgliedern und Freunden des Vereins kräftig gefeiert!

Der RuFV Lutzhorn e.V. ist nach wie vor weit über den Kreis Pinneberg hinaus bekannt für seine Erfolge, insbesondere im Ponysport. Dörte Kühl kümmert sich überwiegend um die Ausbildung der jungen Ponies und deren ReiterInnen. Ein besonderes Augenmerk legt der Verein auf das Abteilungsreiten. Regelmäßig treten Pony- und auch Großpferde-Mannschaften des Vereins auf diversen Turnieren in der Region mit Erfolg auf. Viele Schleifen konnten die ReiterInnen dabei schon mit nach Hause bringen.

2003 gelang es dem RuFV Lutzhorn, erstmalig eine Großpferde-Mannschaft auf dem Landesturnier in Bad Segeberg an den Start zu schicken. Mit einem beachtlichen Mittelplatz war dies eine durchaus gelungene Premiere, während die "routinierten Ponies" sich bis auf den 7. Platz vorkämpften.

Ein weiteres "Highlight" im Jahre 2003 war das erstmalig vom RuFV Lutzhorn ausgerichtete Vielseitigkeitsturnier in der Kat. B. Wenngleich die Organisatoren zunächst etwas skeptisch an diese Veranstaltung herangingen, konnte anschließend ein positives Resumée gezogen werden. Bei optimalen Wetter- und Bodenverhältnissen wurden die Einzelprüfungen Sonnabends auf dem Hof Siebenlinden parallel zu einigen Prüfungen für die Jüngsten, vom Führzügel-Wettbewerb bis hin um E-Stilspringen durchgeführt. Am Sonntag ging es dann ins Gelände, was sonst einmal jährlich im Oktober für den traditionellen Geländeritt genutzt wird. Für die Prüfungen in Kat. B waren insgesamt rund 100 Pferde/ReiterInnen am Start.

Im Februar 2008 ging eine große Aera zuende: der langjährige Vorsitzende Otto Kühl stellte sich auf Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl. 25 Jahre sollten genug sein. Er wurde von der Versammlung gebührend verabschiedete. Nachfolgerin wurde Sabine Reimers-Mortensen. Mit der 2. Vorsitzenden Ute Lill-Bonnhoff ist der Verein nun in "Frauenhand". .

 

Seit Februar 2018 leiten die 1. Vorsitzende Dörte Kühl mit der 2. Vorsitzenden Lena Krellernberg den Verein.